Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Der Butz

Der Butz ist die einzige maskierte Person am Fasnatziestag. Er trägt das Fleckleshäs des alemannischen Narro, das sich im gesamten Südwesten unseres Landes vorfindet. In dieser Verlarvung ist er Festordner und Kinderschreck zugleich. Während des gesamten Festtages trägt er zur Unterhaltung der Kinder bei, lässt sich von Ihnen mit dem Ruf “Butzbä Juchhe” foppen und greift schon mal zu seinem Besen, wenn es ihm zu bunt wird. Außerdem kehrt er mit seinem Besen den Weg und die Türpfosten für die Festteilnehmer von der Pest frei. Beim Essen und im Frohsinn ist er ausgegrenzt von den Anderen. Er stirbt schließlich alljährlich als Opfer des jähen Pesttodes am frühen Abend des Festtages.

Bei jeder Gelegenheit kehrt der Butz Straßen und Bürger und reinigt sie somit symbolisch von der Pest.

Während der Umzüge tanzt und springt der Butz zu den Trommelschlägen und zur Blasmusik und fungiert dabei auch als Ordner.

Um 18:00 Uhr auf dem Kirchplatz tanzt der Butz ein letztes Mal im Kreis. Er dreht immer langsamer werdend drei Runden und bricht schließlich zum Läuten der Kirchenglocken wie tot zusammen. Der Butz fällt damit symbolisch der heimtückischen Pest zum Opfer.


Staufner lond it luck